Diverse Kaminarten nach Design

Traditionell im verspielten Retro-Stil oder in höchst moderner Ausgabe. Kamine erleben mittlerweile einen regelrechten Boom und kommen sowohl in klassisch eingerichteten Häusern, als auch in trendstarken Wohnräumen im Geist der Moderne perfekt zur Geltung.

Vergangene Trends neu aufgegriffen

Diverse Kaminarten nach DesignNoch vor wenigen Jahrhunderten hielten Kamine lediglich Einzug in den Villen wohlhabender Menschen und aus diesem Grund wurden sie zu einem Statussymbol. In England des 18. Jahrhunderts bildeten sie ein integrales Einrichtungselement jeder Wohnung gehobener Gesellschaftsschichten. Damals erfreuten sich Kamine im viktorianischen Stil einer großen Popularität. Als offene Feuerstellen konzipiert, hatten sie ihre Brenneinheit fest mit Wand und Boden vermauert und wurden mit kostspieligen Materialien verkleidet. Typisch für diese Kamine waren dekorative Details, die ihren romantisch-verspielten Stil unterzeichneten. Viktorianische Kamine stehen heute als Synonym für klassische und höchst elegante Retro-Kamine, deren Design gerne neu aufgegriffen wird. Heutzutage sind sie auch für viele gut verdiente Staatsbürger erreichbar.

Modern heißt schlicht

Mit dem Triumph des Minimalismus sind auf dem Markt Kamine erschienen, die durch ihre schlichte Formsprache und moderne Ausstrahlung beeindrucken. Charakteristisch für diese Kamine ist Verzicht auf jegliche Verzierungen, Ornamente und Schnörkel, die königlich wirken. Im Unterschied zu ihren Vorläufern sind sie als geschlossene Einbau-Feuerstellen konzipiert, die je nach dem Innenraumkonzept eine Wandnische ausfüllen oder in eine individuelle Trockenbauwand integriert werden. Gerade die Trockenbauwand prägt das moderne Kamin-Design und eröffnet viel Freiraum für originelle Gestaltungsideen, die durch einfache, geometrische Linien dominiert sind. Die Einsätze aus Naturstein verleihen dem simplen Gesamtbild von modernen Kaminen einen elegant-exklusiven Charakter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.